Das Unternehmen | Onlineshop | E-mail | Impressum  

Teilentsalzer

( schwach saurer Kationenaustauscher )

TeilentsalzerDer Teilentsalzer gehört zur der Gruppe der Kationenaustauscher und ist eine günstige, sowie auch einfache Möglichkeit über ein Einsäulenaustauscher-Verfahren weiches Wasser für unsere Aquariumsbewohner aufzubereiten.
Er wird zur Entfernung der Karbonathärte (kH) eingesetzt.
Unter Karbonathärte versteht man, die im Wasser gelösten Hydrogenkarbonatsalze, wie Magnesium, Natrium und Kalzium.
Der Teilentsalzer findet immer Anwendung, wenn die Gesamthärte (GH) sich durch einen hohen Anteil an Karbonathärte zusammensetzt (z.B. GH= 15 / kH = 13).

Bei der Teilentsalzung werden keine Anionen wie Nitrit, Nitrat und Phosphat aus dem Wasser entfernt. Zur Entfernung dieser Stoffe aus dem Leitungswasser muss ein Vollentsalzer angewendet werden.
Durch das Entfernen der Karbonathärte aus unserem Leitungswasser wird die im Wasser befindliche Kohlensäure freigesetzt.
Der pH-Wert des Wassers sinkt auf Grund der im Wasser freigesetzten Kohlensäure auf einen Wert unter 5.
Die überschüssige Kohlensäure kann durch belüften des Wassers ausgetrieben werden, wodurch der pH-Wert wieder steigt.

Das kationenfreie Wasser kann durch das Verschneiden mit Leitungswasser auf den gewünschten kH-Wert eingestellt werden. Durch eine niedrige Karbonathärte (kH 2-3) kann die Zufuhr von CO² auf ein Minimum reduziert werden. In einigen Aquarien wir sogar die Zufuhr von CO² überflüssig, da es im ausreichenden Masse von Fischen durch das Atmen und dem im Aquarienfilter befindlichen Bakterien produziert wird. Das Verschneidungsverhältnis ist vom Ausgangswasser abhängig.

In den Heimatgewässern unserer Aquariumsbewohner und Aquariumspflanzen (Südamerika, Asien, Westafrika) die aus den Weichwasserregionen stammen, ist aufgrund der geringen Karbonathärte die Keimbelastung um ein vielfaches geringer. Das Wasser eignet sich selbst für die Zucht der meisten Weichwasserfische. Um extreme Weichwasserfische wie z.B. Diskusfische nachzuziehen benötigt man einen Vollentsalzer. Bei der anschließenden Aufzucht der Jungfische wird die Sterblichkeitsrate durch den Teilentsalzer um ein vielfaches verringert.

Die Harze sind verschleißfrei, verfügen über eine Lebensdauer von ca. 10 Jahren und können immer wieder regeneriert werden.
Sind die Harze erschöpft, erkennbar dadurch dass das Auslaufwasser nicht mehr angesäuert wird, werden diese mit einer 8-10 % Salzsäurelösung regeneriert.
Regenerieranleitungen und Regenerierverfahrensweise bieten wir auf unserer Download-Seite an.

Der Teilentsalzer wird von uns mit einer Wasserdurchflussmengenbegrenzung ausgestattet, wodurch eine optimale Durchflussmenge gewährleistet wird.
Zudem wird die Gefahr der Zerstörung der Austauschersäule durch einen Überdruck in der Säule vermindert.

Weiterhin besteht die Möglichkeit den Teilentsalzer mit einem Schnellentlüfter auszustatten. Der Schnellentlüfter verfügt über ein eingebautes Harzsieb wodurch ein ausschwemmen der Harze verhindert wird. Durch den Einbau dieser Schnellentlüfter wird die Handhabung bei der Inbetriebnahme und Regenerierung wesentlich vereinfacht. Die durch den Entzug der Karbonathärte freigesetzten Kohlensäuregase können über den Schnellentlüfter entweichen.

Aktuelle Informationen zu Neu- und Weiter- entwicklungen aus unserem Unternehmen.
[ hier mehr... ]

 

Hier informieren wir Sie über aktuelle Angebote in unserem Onlineshop.
[ hier mehr... ]